Semesterthema

 


Liebe Interessenten, bitte beachten Sie:

Der Masterstudiengang "Aisthesis. Literatur- und Kunst-diskurse" läuft zum Ende des Sommersemesters 2016 nach der Höchstförderdauer durch das Elitenetzwerk Bayern aus. Ab kommenden Wintersemester 2016/17 wird an der KU Eichstätt-Ingolstadt das Studienprofil "Aisthesis. Kultur und Medien" als Bachelor- und Masterstudiengang angeboten.
Wir informieren Sie gerne
[mehr]

 

 

Die interdisziplinäre Ausrichtung des Masterstudiengangs betrifft das gesamte Curriculum, nicht nur die Zusammenstellung der Lehrveranstaltungen. Daher ist er nicht in Haupt- und Nebenfächer differenziert. Er qualifiziert auf wissenschaftlichem Niveau im Bereich der kunst- und literaturwissenschaftlichen Disziplinen (besonders Kunstgeschichte und Klassische Archäologie, Romanistik, Anglistik, Germanistik und Slavistik), aber auch in den neuen Fächern, die sich der Geschichte der visuellen Kultur und der Medien widmen (Foto- und Filmgeschichte). Schließlich können die Studierenden zu den Arbeitsgebieten der Philosophischen Ästhetik und der Medienphilosophie ein professionelles Qualifikationsniveau erreichen.

Zugangsvoraussetzung ist ein berufsqualifizierender Studienabschluss in den relevanten Fächern.

Bewerbungsfrist: 15. Juli; das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

Alle Module werden jährlich angeboten; die Studiendauer beträgt 4 Semester.

Die Studierenden werden im Zuge ihres zweisemestrigen Studiums an den Heimatuniversitäten an verschiedene Diskurstypen von der klassischen Kunst- und Literaturtheorie über die Kunstkritik bis zur modernen Methodendebatte herangeführt, darüber hinaus an die Diskussion um kultur-, medien- und bildwissenschaftliche Ansätze. Das Curriculum bietet ihnen die Möglichkeit, sich in klassischen kunsthistorischen und literaturwissenschaftlichen Fächern oder darüber hinaus in Foto- und Filmgeschichte, Mediengeschichte, philosophischer Ästhetik und Medienphilosophie zu qualifizieren. Diskursgeschichte und -theorie wird einerseits vor dem Hintergrund des Diskursbegriffs Michel Foucaults und seiner Aufnahme und Weiterentwicklung in der historischen Anthropologie betrieben, wie sie in unterschiedlichen Kultur- und Geschichtswissenschaften geleistet worden ist. Neben der Geschichte der Literaturen und der Künste werden also auch fächerübergreifende, diskursgeschichtliche Fragestellungen aufgegriffen, etwa zur Identitäts- und Erinnerungstheorie, zur Konstitution von Subjektivität und Objektivität in den Literaturen und den Künsten in ihrer Vernetzung mit Wissenschaftsgeschichte, Philosophie und Wirtschaftsgeschichte, zu gesellschaftlich wirksamen Metaphorologien um Figuren wie Evidenz, Stimmung oder Körper und Leib.

Im zweiten Jahr des Programms absolvieren die Studierenden ein gut vorbereitetes und betreutes Auslandssemester oder -jahr an hochkarätigen Partnerinstitutionen. Dabei können sie die methodologischen und institutionellen Traditionen des Gastlandes im Fächerspektrum des Curriculums, insbesondere im Fach der Masterarbeit, vertieft kennenlernen. Sie werden dabei unterstützt, bereits im Masterstudium professionelle Kontakte für die internationale Zusammenarbeit zu knüpfen. Die die Master-Arbeit schreiben sie in ihrem jeweiligen Fach, erwerben aber Kenntnisse in weiteren Bereichen und werden auf die interdisziplinäre Arbeit hervorragend vorbereitet. Die Abschlussarbeiten können von zwei Dozierenden des interuniversitär vernetzten Studiengangs betreut werden.

 

 

 

*** Aktuelles *** Aktuelles

 


Disputationstermine
siehe Veranstaltungskalender



Bild-Diskurse

Was oder wann ist ein Bild?
Michael F. Zimmermann (2012)
Anschauen



Auszeichnungen von Absolventen des Jahrgangs 2015



Veranstaltungskalender


 
Aisthesis-BLOG
11.06.12



Unsere Gastdozenten



Flyer stehen Ihnen hier zum Download zur Verfügung:
Flyer
Flyer (englisch)
Flyer (französisch)
 


 

Elitenetzwerk Bayern

Bayrische Akademie der WissenschaftUniversität AugsburgLudwig-Maximilian Universität MünchenBayrische Akademie der WissenschaftMünchener StadtmuseumUniversität RegensburgZentralinstitut für Kunstgeschichte München

Logo
 

© 2009 KU Eichstätt, Impressum. Letzte Aktualisierung: 24.11.2016